Siemens: Mittels 3D-Druck zu innovativen Automatisierungslösungen! | CINTEG AG

Die Siemens AG in Karlsruhe entwickelt mittels 3D-Druck und dem Material ABS-ESD7 innovative Automatisierungslösungen für das Produktionsumfeld. Im Oktober 2018 wurde ein Innovationslabor gegründet. Aufgabe dessen ist die Erprobung und Entwicklung von Lösungen mittels disruptiver Technologien, um einerseits Prozesse zu verbessern und zu beschleunigen, andererseits aber auch, die Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu unterstützen.

ABS-ESD7 - Das passende Material liefert die optimale Lösung!

Im Elektronikwerk Manufacturing Karlsruhe(MF-K) der Siemens AG am Standort Karlsruhe gelten zum Schutz der Bauteile gegen elektrostatische Entladung strenge Vorschriften für alle eingesetzten Komponenten, um eine hohe Produktqualität gewährleisten zu können. Weiterhin sollen Innovation und Flexibilität im Werk gefördert werden.

Deshalb hat das Innovationslabor des MF-K in die additiven Fertigungstechnologien von Stratasys investiert. Mithilfe einer Fortus 450mc™ und dem Material ABS-ESD7™ von Stratasys werden innovative Automatisierungslösungen entwickelt. Das MF-K hat damit eine Möglichkeit additiv gefertigte Komponenten schnell herzustellen und somit flexibler und wertschöpfender zu werden. Es können Funktionen realisiert werden, die mit konventionellen Fertigungsmethoden nicht möglich wären.

Vollständige Fallstudie herunterladen:

Material ABS-ESD7

ABS-ESD7Diese Festplattenmontagehalterung wurde aus dem Material ABS-ESD7 3D-gedruckt. bietet FDM-Festigkeit sowie statische Ableitung auf den 3D-Produktionssystemen Fortus 380mc / 450mc und Fortus 900mc. Mit diesem haltbaren Material können Elektronikhersteller dank der entfernbaren löslichen Stützstruktur den Einsatz von 3D-Druck auf die Montagestraße ausdehnen und komplexe Teile ohne zusätzlichen Aufwand herstellen.

Basierend auf dem FDM-Material ABS-M30 verhindert ABS-ESD7 den Aufbau von statischer Elektrizität für Endverbraucher-Komponenten, elektronische Produkte, industrielle Geräte und Vorrichtungen für die Montage von elektronischen Bauteilen.

Im Bild rechts: Diese Festplattenmontagehalterung wurde aus dem Material ABS-ESD7 3D-gedruckt.

eigenschaften abs esd7

 

Sie interessieren sich für 3D-Druck?

Haben Sie Fragen rund um die Möglichkeiten im Bereich 3D-Druck? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage!


Lesen Sie auch:

Neu: Stratasys F120 - Kostengünstiger 3D-Druck in Industriequalität!
Stratasys J720 Dental punktet mit realitätsgetreuen Dentalmodellen

Die Siemens AG in Karlsruhe entwickelt mittels 3D-Druck und dem Material ABS-ESD7 innovative Automatisierungslösungen für das Produktionsumfeld. Im Oktober 2018 wurde ein Innovationslabor gegründet. Aufgabe dessen ist die Erprobung und Entwicklung von Lösungen mittels disruptiver Technologien, um einerseits Prozesse zu verbessern und zu beschleunigen, andererseits aber auch, die Mitarbeiter in ihrer Arbeit zu unterstützen.

ABS-ESD7 - Das passende Material liefert die optimale Lösung!

Im Elektronikwerk Manufacturing Karlsruhe(MF-K) der Siemens AG am Standort Karlsruhe gelten zum Schutz der Bauteile gegen elektrostatische Entladung strenge Vorschriften für alle eingesetzten Komponenten, um eine hohe Produktqualität gewährleisten zu können. Weiterhin sollen Innovation und Flexibilität im Werk gefördert werden.

Deshalb hat das Innovationslabor des MF-K in die additiven Fertigungstechnologien von Stratasys investiert. Mithilfe einer Fortus 450mc™ und dem Material ABS-ESD7™ von Stratasys werden innovative Automatisierungslösungen entwickelt. Das MF-K hat damit eine Möglichkeit additiv gefertigte Komponenten schnell herzustellen und somit flexibler und wertschöpfender zu werden. Es können Funktionen realisiert werden, die mit konventionellen Fertigungsmethoden nicht möglich wären.

Vollständige Fallstudie herunterladen:

Material ABS-ESD7

ABS-ESD7Diese Festplattenmontagehalterung wurde aus dem Material ABS-ESD7 3D-gedruckt. bietet FDM-Festigkeit sowie statische Ableitung auf den 3D-Produktionssystemen Fortus 380mc / 450mc und Fortus 900mc. Mit diesem haltbaren Material können Elektronikhersteller dank der entfernbaren löslichen Stützstruktur den Einsatz von 3D-Druck auf die Montagestraße ausdehnen und komplexe Teile ohne zusätzlichen Aufwand herstellen.

Basierend auf dem FDM-Material ABS-M30 verhindert ABS-ESD7 den Aufbau von statischer Elektrizität für Endverbraucher-Komponenten, elektronische Produkte, industrielle Geräte und Vorrichtungen für die Montage von elektronischen Bauteilen.

Im Bild rechts: Diese Festplattenmontagehalterung wurde aus dem Material ABS-ESD7 3D-gedruckt.

eigenschaften abs esd7

 

Sie interessieren sich für 3D-Druck?

Haben Sie Fragen rund um die Möglichkeiten im Bereich 3D-Druck? Dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage!


Lesen Sie auch:

Neu: Stratasys F120 - Kostengünstiger 3D-Druck in Industriequalität!
Stratasys J720 Dental punktet mit realitätsgetreuen Dentalmodellen

Anmeldung Newsletter
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung gelesen!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
Veranstaltungen
Immer in Verbindung

     

Kontakt

CINTEG AG

Steinbeisstraße 11
73037 Göppingen-Stauferpark

 

Telefon: +49 (0) 7161/6280-0
Fax: +49 (0) 7161/62 80-199
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Suche
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen