Bild mit Schriftzug 01

Der 3D-Druck hat den Produktionsprozess von Herstellern aus den unterschiedlichsten Branchen grundlegend verändert. Waren Produzenten bei der Herstellung von Prototypen, Konzeptmodellen, Werkzeugen oder gebrauchsfertigen Bauteilen einst abhängig von anderen Spezialisten, können diese heute an Ort und Stelle additiv gefertigt werden. Die FDM-Technologie stellt dabei das meistgenutzte Verfahren dar und wird von Konstrukteuren zur Fertigung von robusten und langlebigen Teilen eingesetzt. Wirft man einen Blick auf die unterschiedlichen Anbieter, so stellt man fest, dass Stratasys mit 38 Prozent den größten Marktanteil innehält. Die Geräte des israelisch-amerikanischen Herstellers arbeiten mit bekannten Materialien wie ABS, PC, PEKK, ESD sowie Nylonvarianten (z. B. mit 35% Carbonfaserfüllung). Außerdem sind die Maschinen mit hochleistungsfähigem ULTEM 1010 und ULTEM 9085 kompatibel. Aber weshalb sollten Sie sich als Unternehmen für die Anschaffung eines 3D-Druckers entscheiden?

Weiterlesen ...

Dank Stratasys J750 druckt Google fotorealistische Miniaturen

Google nutzt Stratasys Drucker J750 zur Erstellung fotorealistischer Miniaturen von Denkmälern und archäologischen Fundstücken.

Weiterlesen ...

Dank Stratasys J750 druckt Google fotorealistische Miniaturen

Stratasys hat seine erfolgreiche J-Serie um den Vollfarb-3D-Drucker J826 ergänzt. Die aktuelle J-Serie besteht damit aus 3 Systemen, die alle in der Lage sind, Modelle aus bis zu 7 Materialien in einem Druck zu kombinieren. Dies eröffnet dem Anwender fast unbegrenzte Möglichkeiten, Design- und Funktionsmodelle zu erstellen.

Weiterlesen ...

Anmeldung Newsletter
Nutzungsbedingungen & Datenschutzerklärung gelesen!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste für Sie. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Webtracking verwenden.